NETWORTH

Die 10 teuersten Spukhäuser in den USA

Die 10 teuersten Spukhäuser in den USA

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Geisterhäuser sind eine Art von erworbenem Geschmack. Manche Leute lieben sie. Manche Leute hassen sie. Egal, wie du dich zu dieser Jahreszeit fühlst, es ist schwer, die Straße entlang zu laufen, ohne eine Werbung für deine Spukhaustour oder die neueste Film- oder Fernsehshow über ein Spukhaus zu sehen. Die meisten Spukhäuser sind einfach gebaut, um die "Bejeebies" von uns zu erschrecken, aber einige sind echte Häuser, die Berichten zufolge Orte paranormaler Aktivität waren. Einige dieser Häuser wurden in Büchern oder auf dem Bildschirm verewigt. Diese berühmteren und anscheinend wirklich heimgesuchten - Spukhäuser - sind zu immer teureren Besitztümern geworden, da ihr Ruhm gewachsen ist. Einige sind immer noch von ein paar mutigen Seelen bewohnt, während andere zu Touristenattraktionen und Magneten für paranormale Jäger geworden sind. Hier sind zehn Häuser, die einfach das Leben aus Ihrem Körper saugen können - mit Preisschildern, die das ganze Geld aus Ihrer Brieftasche saugen werden.

10. Franklin Castle - Preis: $ 260.000

Wo: Cleveland, Ohio

Nationales Register der historischen Plätze - 1982

Während Franklin Castle vergleichsweise relativ günstig ist, hat es eine der interessantesten Vergangenheiten eines Hauses auf dieser Liste. Ursprünglich für den deutschen Einwanderer Hannes Tiedemann im Jahre 1881 gebaut, wurde die Behausung zu mehreren Tragödien. Zwischen 1891 und 1895 starben vier von Tiedemanns Kindern, seiner Frau und seiner Mutter im Haus. Während er dort lebte, machte er umfangreiche Renovierungen, fügte einen Ballsaal, Türmchen, Wasserspeier und andere schlossähnliche Zusätze hinzu. Es gab auch Gerüchte, dass er geheime Gänge gebaut habe, um während der Prohibition Alkohol zu schmuggeln, aber es wurden nie Passagen gefunden. Er zog Anfang des 20. Jahrhunderts aus dem Haus aus. Selbst mit dem Umzug, im Jahr 1908, waren er und die wenigen verbliebenen Mitglieder der Tiedemann Familie auch alle tot.

In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts wohnten einige kurze Zeit im Haus, aber niemand wollte dort bleiben. Bis 1968, als die Familie Romano einzog, wohnte niemand mehr regelmäßig dort. Sie begannen sofort, Geister zu sehen. Nach mehreren Exorzismen und Versuchen der Geisterjagd zogen sie 1974 aus. Das Haus wechselte dann zweimal den Besitzer, wobei ein Besitzer so weit ging, dass er eine Million Dollar in Renovierungsarbeiten investierte - bevor er schließlich beschloss, nicht dort zu leben. Seit den frühen 2000er Jahren ist es weitgehend aufgegeben worden. Ein Teil davon wurde 2011 abgebrannt, und es wurde Berichten zufolge mehrmals mehr als einmal gedreht. Es wurde Ende 2011 von einem Künstler aus Europa gekauft, der es in eine Mehrfamilienwohnung verwandeln will.

9. Kimball Castle - Preis: $ 879.999

Wo: Gilford, New Hampshire

Nationales Register der historischen Plätze - 1982

Dieses weitläufige Haus liegt auf 13 Hektar Land mit Blick auf Lake Winnipesaukee. Das Haus, auch bekannt als The Broads, wurde ursprünglich für Benjamin Ames Kimball als Sommerresidenz gebaut. Es war auf 300 Hektar Land, als es zum ersten Mal im Jahr 1894 gebaut wurde. Die ursprüngliche Konstruktion kostete den Gegenwert von $ 1,2 Millionen in heutigen Geld. Das Anwesen umfasst auch mehrere kleinere Gebäude. Im Laufe der Jahre wurde das Land geteilt und beherbergt heute ein Naturschutzgebiet mit Wanderwegen. Es gab Pläne, das Schloss in ein Hotel zu verwandeln, aber keines von ihnen hat jemals zu etwas geführt. Leute, die im Laufe der Jahre in der Burg geblieben sind, haben berichtet, dass Türen sich selbst öffnen und schließen, und die Geräusche von Pferden, die aus den Ställen kommen.

8. Amityville House - Preis: $ 1,15 Millionen

Wo: Amityville, Long Island, New York

Die Geschichte des Amityville House ist wohl eines der berühmtesten Spukhäuser der Welt und Gegenstand von Büchern, Fernsehspots und Filmen. Die Geschichte des Hauses ist eine tragische. Am Nachmittag des 13. November 1974 erschoss Ronald DeFeo Jr. seine Mutter, seinen Vater und vier Geschwister mit einem Kaliber .35 Kaliber. Er lief später in die örtliche Kneipe und behauptete, seine Familie sei ermordet worden, nachdem er sich aufgeräumt hatte. Er machte einen mutmaßlichen Auftragskiller für die Morde verantwortlich, gestand jedoch später. Er sagte: "Als ich anfing, konnte ich einfach nicht aufhören. Es ging so schnell."

13 Monate später zog die Familie Lutz nach Hause. Sie waren sich der Morde bewusst, entschieden sich aber trotzdem, das Haus zu kaufen. Die Probleme begannen, noch bevor sie vollständig eingezogen waren. Als ein Priester kam, um das Haus zu segnen, sagte ihm eine Stimme, er solle "rauskommen". Er versuchte, die Familie vor bestimmten Zimmern zu warnen, aber seine Telefonanrufe wurden durch Statik unterbrochen. Der Priester entwickelte später hohes Fieber und Blasen an seinen Händen. Dann begannen die Dinge im Haus selbst immer schlechter zu werden. Die Familie erlebte alles von Wänden, die grünen Schleim sickerten, zu beleidigenden Gerüchen, zu bewegenden Möbeln, zu körperlichen Angriffen von unsichtbaren Figuren. Die Familie zog schließlich aus, berichtete aber, dass die Spukgestalten ihnen in ihr neues Zuhause folgten, bis alle ihre Möbel aus dem Amityville House entfernt worden waren. Im Laufe der Jahre gab es viel Streit um ihre Geschichte und zahlreiche Prozesse. Verschiedene Familien haben im Haus gewohnt, einige seit Jahrzehnten, aber keine hat irgendwelche Probleme wie die der Familie Lutz gemeldet.

7. Das Haus des Chirurgen - Preis: $ 1,2 Millionen

Wo: Jerome, Arizona

Nationales Register der historischen Plätze - 1966

Das Haus des Chirurgen wurde 1916 von George W. Hull gebaut. Das Haus war Teil eines großen Komplexes, der ein Krankenhaus und eine Unterkunft für den Chefarzt beinhaltete. Es wurde zuerst vom Chefarzt besetzt und als Pflegeheim genutzt.Irgendwann in den 1930er Jahren wurde es die Heimat von Chief Surgeon, Dr. Arthur Carlson. Im Laufe der Jahre wechselte es mehrmals den Besitzer. Es ist jetzt ein gut gepflegtes und beliebtes Bed and Breakfast, das von einer Frau namens Andrea Prince geführt wird. Es wird angeblich von einem Paar getanzt, das tanzt, einer Magd und einer Person, die eine Arzttasche trägt und in die Räume hinein und hinaus geht.

6. Das Cassadaga Hotel - Preis: $ 2 Millionen

Wo: Cassadaga, Florida

 Cassadaga, Florida, ist eine solche Brutstätte für paranormale und psychische Aktivität, dass es weithin als die "psychische Hauptstadt der Welt" bezeichnet wird. Die Stadt entstand um George P. Colbys Cassadaga Spiritualist Camp. Colby, ein reisender Trance-Medium, sagte, dass er von einem Seneca-Indianerführer angewiesen worden war, das Lager zu gründen, der ihm sagte, dass er südlich nach Florida reisen müsse. Nachdem er in der Nähe von Orange City, Florida, angekommen war, fand er das Stück Land, das ihm sein Geistführer in einer Vision gezeigt hatte. Er gründete dort 1894 die Vereinigung der Spiritualist Camp Southern Cassadaga und unterzeichnete daraufhin eine Urkunde für 35 Morgen Land. Dies wuchs später auf 57 Hektar. Das Cassadaga Camp ist heute eine viel größere, nicht rechtsfähige Gemeinschaft, bestehend aus dem Cassadaga Hotel, einem Auditorium, einer Bibliothek, einem Buchladen, einem Willkommenszentrum, dem Colby Memorial Tempel, dem Caesar Forman Healing Center, dem Andrew Jackson Davis Educational Building, und der Colby-Alderman Park. Das Hotel befindet sich im Zentrum der Stadt und soll zahlreiche Spirituosen beherbergen. Menschen, die die Stadt besuchen oder auf der Durchreise sind, sprechen von einem spürbaren Gefühl von Energie, das in der ganzen Stadt, besonders aber im Hotel zu spüren ist. Selbst Skeptiker geben zu, sich in der Gegend merklich anders zu fühlen. Die Bevölkerung der Stadt besteht fast vollständig aus Hellsehern, Medien und Spiritualisten, und zahlreiche Touristen besuchen sie jedes Jahr.

5. Das LaLaurie House - Preis: $ 2,3 Millionen

Wo: New Orleans, Louisiana

Das LaLaurie House war die Heimat von Delphine LaLaurie, einer dreimal verheirateten Prominenten, die im späten 18. Jahrhundert geboren wurde. LaLaurie war unter vielen sozialen Kreisen beliebt, lebte ein opulentes Leben und behielt viele Sklaven. Sie kaufte das Haus, als sie 1831 mit ihrem dritten Ehemann, Dr. Leonard Louis Nicolas LaLaurie, verheiratet war. Drei Jahre nach ihrem Einzug fing ihr Haus Feuer. Als die Feuerwehr kam, um das Feuer zu löschen, entdeckten sie einen Dachbodenraum mit gebundenen Sklaven, die im Laufe der Jahre eindeutig systematisch gefoltert worden waren. Die Sklaven wurden ins örtliche Gefängnis gebracht und dort ausgestellt, damit die Öffentlichkeit sehen konnte, was die LaLaurie getan hatten. Zwei der Sklaven sind anschließend gestorben. Ein Mob griff das Haus an und riss es auseinander, nur um im Hinterhof und im verurteilten Brunnen Toten zu finden. LaLaurie floh nach Paris, wo sie Berichten zufolge einige Jahre später verstorben war. Das Haus hat seitdem mehrere Besitzer, darunter Nicolas Cage. Frühere Besitzer und Nachbarn haben berichtet, dass sie zu jeder Stunde kreischende Geräusche hörten und es gab mehrere Sichtungen eines Gespenstes, der auf dem Balkon ging. Der Geist könnte der Geist eines 12 Jahre alten Mädchens sein, das aus LaLaurie rannte, als LaLaurie mit ihrer Peitsche angriff, weil sie sich beim Bürsten die Haare gezogen hatte. Das Mädchen fiel vom Dach in den Tod und wurde auf dem Gelände begraben.

4. Britannia Manor - Preis: $ 4.1 Millionen

Wo: Austin, Texas

Britannia Manor wurde 1987 für den Spieledesigner Richard Garriott gebaut. Das Design basiert auf der mittelalterlichen Kulisse für sein Spiel "Ultima". Das Haus ist mit Schwertern, Rüstungen, Armbrüsten und anderen mittelalterlichen Gegenständen gefüllt und hat einen Keller voller seltsamer Artefakte, darunter Dinosaurierknochen, ein menschliches Skelett, geschrumpfte Köpfe, mumifizierte Körperteile und Buntglas aus einer verlassenen Kirche. Britannia Manor wird nicht wirklich verfolgt. Stattdessen war es der Ort einer der berühmtesten Spukhaus-Attraktionen aller Zeiten. Von 1988 bis 1994 veranstaltete Garriott eine ausgeklügelte Hausparty / Spukhaus, das von einem massiven Team von Freiwilligen koordiniert und geleitet wurde. Der Eintritt war kostenlos, abgesehen von ein paar Charity Fundraising-Abenden, wo Tickets für je $ 100 verkauft wurden. Britannia Manor war ein Vollkontakt-Spukhaus, und die Leute, die sich durch das Gebäude bewegten, folgten Hinweisen, um durchzukommen. Auf dem Weg mussten sie verschiedene physische Hindernisse überwinden. Physische und verbale Interaktion mit den Geistern, Zombies, Ghulen usw., die das Haus bevölkerten, waren üblich. Auf dem Höhepunkt ihrer Beliebtheit kampierten hoffnungsvolle Gäste bis zu zwei Wochen im Voraus auf Garriotts Rasen, um ein begehrtes Freiticket zu ergattern.

3. Ennis House - Preis: $ 4,5 Millionen

Wo: Los Angeles, Kalifornien

Nationales Register der historischen Plätze - 1971

Ennis House wurde 1923 von Frank Lloyd Wright für Charles und Mabel Ennis entworfen. Der Bau wurde 1924 abgeschlossen. Es ist die größte textile Blockstruktur, die Frank Lloyd Wright je entworfen hat, und erstreckt sich über 10.000 Quadratmeter. Das Haus wurde im Laufe der Jahre aufgrund struktureller Instabilität und Schäden durch verschiedene Erdbeben umfassend restauriert. Wie Brittania Manor, ist dieses Haus nicht genau verfolgt. Stattdessen wurde Ennis House aufgrund seiner einzigartigen Architektur zum Drehort für eine Reihe von Action-, Science-Fiction- und Horrorfilmen, darunter "House on Haunted Hill", "Tag der Heuschrecke", "Blade Runner", "Black Rain". "The Replacement Killers", "The Thirteenth Floor", "Predator 2" und die Fernsehshow "Buffy the Vampire Slayer". Sein Aussehen ist so beliebt, dass einige Produktionsfirmen es tatsächlich auf Tonbühnen nachgebaut haben, als sie es sich nicht leisten konnten, das Haus für ihre Produktionen zu mieten.

2. Winchester Mystery House - Preis: $ 10-15 Millionen

Wo: San Jose, Kalifornien

Nationales Register der historischen Plätze - 1974

Sarah Winchester, die Witwe von William Wirt Wincheser von der Winchester Repeating Arms Company, wurde von einer Hellseherin erzählt, dass sie nach Westen ziehen und ständig ein Haus bauen müsse, um die Geister der von den Waffen ihres verstorbenen Mannes getöteten Menschen aufzunehmen. Nach der Übernahme von 20,5 Millionen Dollar und 50% seiner Waffenfirma hat sie genau das getan. Sie zog von New Haven, Connecticut, nach San Jose, Kalifornien, und begann mit dem Bau eines riesigen, verrückten Hauses. Die Arbeit für die nächsten 38 Jahre wurde fortgesetzt. Es hörte nur auf, weil sie starb. Zum Zeitpunkt ihres Todes im Jahr 1922 hatte das Haus 160 Zimmer, darunter 40 Zimmer und 2 Ballsäle, unter anderem. Es gab 47 Kamine, 17 Kamine, zwei Keller und 10.000 Glasfenster. Frau Winchester hatte eine Faszination für die Nummer 13 und mit Spinnennetz-Designs. Beide Bilder erscheinen an mehreren Stellen im Haus. Es gibt auch Treppen, Türen und Torbögen, die nirgends hinführen. Ganze Teile des Hauses blieben unvollständig, als sie starb. Die Renovierungen kosten allein mehr als 75 Millionen Dollar, und das ohne die anfänglichen Baukosten. Das Haus wird angeblich von den Geistern heimgesucht, die sie zu beherbergen versuchte, genauso wie der Geist von Sarah Winchester selbst.

1. Das Weiße Haus - Preis: $ 110 Millionen (aber wirklich, unbezahlbar)

Wo: Washington, D.C.

Das Weiße Haus wurde 1792 von James Hoban entworfen und dauerte acht Jahre. John Adams war der erste Präsident, der dort lebte und im Laufe der Jahre wurde er verändert und renoviert, um es strukturell solider zu machen und Schäden durch Kriege und schlechtes Wetter zu reparieren. Seit dem Tod von Johns Frau, Abigail Adams, wimmelt es von Geistersichtungen. Allerdings ist sie nicht die einzige ehemalige Bewohnerin, die um 1600 an der Pennsylvania Avenue hängt. Sowohl Abraham Lincoln als auch Thomas Jefferson wurden mehr als einmal durch die Hallen gelaufen. Es ist jedoch schwierig, die Geistersichtungen zu bestätigen, da die Sicherheit des Weißen Hauses die Geisterjagd im Haus des Präsidenten fast unmöglich gemacht hat.

Alex Wong / Getty Bilder

Senden Sie Ihren Kommentar