NETWORTH

Milliardär Roundup: Ein ganzes neues Jahr der Milliardär-Shenanigans

Milliardär Roundup: Ein ganzes neues Jahr der Milliardär-Shenanigans

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Frohes neues Jahr Leute! Unsere Lieblings-Milliardäre haben während der Feiertage verschiedene Spielereien durchgemacht und bewiesen, dass sie immer aktuell sind. Vor allem ein Mr. Donald Trump. Als seine hoffentlich unglückliche Kampagne nach vorne schleicht, kommen immer interessantere Neuigkeiten heraus. Es stellt sich auch heraus, dass die Angst vor der Übernahme des Las Vegas Review Journal durch Milliardär Mogul Sheldon Adelson eine Grundlage für wahre Sorgen haben könnte. Und schließlich ist ein Tech- und Clean-Energy-Milliardär in einem Kampf um einen Strand. Es gibt nie einen langweiligen Moment!

Trump Ghostwriter hat Meinungen über die Donalds Kampagne

Wenn die Leute, die dafür bezahlt wurden, dir zu folgen und über dein Leben zu berichten, denken, du wärst ein Lügensack ... nun, du könntest in Schwierigkeiten stecken. So ist es bei Dave Shiflett und Donald Trump. Shiflett ist der Co-Autor von Trumps Buch,Das Amerika, das wir verdienen. Shiflett hat deutlich gemacht, dass er seine Stimme nicht für Trump als nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika abgeben wird. Diese Nachricht folgt auf die Ankündigung, dass eine Al-Qaida-Affiliate ein Rekrutierungsvideo mit Donald Trump veröffentlicht hat.

Shiflett äußerte sich zu Alan Colmes Fox News Radiosendung. Er nannte die Memoiren, die er mit Trump schrieb, sein "erstes Werk der Fiktion". Er fuhr fort zu sagen, dass Trump keine Klasse auf der Kampagne gezeigt hat. Im Jahr 2000, als Shiflett mit Trump zusammenarbeitete, erwog der Immobilienmogul, auf dem Ticket der Reformpartei für den Präsidenten zu kandidieren. Der Autor sagte, dass Trumps Politik vor 15 Jahren sehr progressiv und liberal sei. Im Jahr 2000 sprach sich Trump für eine Gesundheitsversorgung für Alleinzahler und Steuererhöhungen für die reichsten Amerikaner aus.

Spencer Platt / Getty Images

Veteran Connecticut Reporter tritt wegen Milliardärs Zeitung Kauf

Kürzlich erwarb Milliardärs-Kasinomogul Sheldon Adelson Las Vegas Rezensionsjournal Zeitung. Dies war ein Grund zur Besorgnis in der Zeitungsindustrie, da Adelson ein massiver GOP-Geber war. Nun, das Zeug schlägt buchstäblich den Fan und nur nicht in Las Vegas. Bei Connecticut Bristol Presse, Veteran Reporter Steve Collins plötzlich nach mehr als 20 Jahren bei der Zeitung. Seine Argumentation? Der Besitzer der Bristol Presse, Michael Schroeder, veröffentlichte einen Plagiatsartikel unter einem Pseudonym, der einen Richter aus Nevada kritisierte, der Sheldon Adelsons Geschäftsbeziehungen kritisch gegenüberstand. Es sei darauf hingewiesen, dass Schröder der Manager der News + Media Capital Group, LLC, und Adelson Shell Company ist. Collins behauptete grobes Fehlverhalten vor dem Rücktritt.

Milliardär-Tech-Mogul bereit, privaten Strand zu handeln

Seit vier Jahren ist der indisch-amerikanische Unternehmer Vinod Khosla in einen Rechtsstreit um den Martins Beach in Half Moon Bay in Kalifornien verwickelt. Khosla kaufte 2008 den Martins Beach und beschränkte den Zugang zum beliebten Strand, indem er ein Tor an der einzigen Straße installierte, die zum Anwesen führt. Die früheren Eigentümer des Strandes hatten der Öffentlichkeit immer den Zugang zum Strand erlaubt. Der Ort ist beliebt bei Fischern, Surfern und Picknickern. Khosla dagegen bevorzugt, dass der Strand nur für seinen privaten Gebrauch bleibt. Das Problem ist, dass das kalifornische Gesetz besagt, dass alle Strände für die Öffentlichkeit bis zur mittleren Gezeitenlinie geöffnet sind - der höchste Punkt der Wellen, die auf den Sand krachen. Die kalifornische Küstenkommission hat Khosla seit 2008 eine Strafe von 11.250 USD pro Tag auferlegt, um den Zugang zum Strand einzuschränken. In den vergangenen acht Jahren wurde Khosla eine Geldstrafe von fast 33 Millionen Dollar auferlegt.

Khosla hat angeboten, das Grundstück an die State Lands Commission für einen ähnlichen Strand mit privatem Zugang zu handeln. Der Staat Kalifornien hat das Recht, das Land von Khosla zwangsweise zu kaufen, um den Zugang zum Strand wieder zu öffnen.

Senden Sie Ihren Kommentar