NETWORTH

Der Milliardär bemerkte seit Jahren nicht mehr, dass ihre 1-Millionen-Dollar-Picasso-Malerei gestohlen wurde

Der Milliardär bemerkte seit Jahren nicht mehr, dass ihre 1-Millionen-Dollar-Picasso-Malerei gestohlen wurde

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Wir alle haben Dinge in unseren Häusern, die wir vielleicht nicht bemerken würden, wenn sie verloren gingen oder gestohlen wurden. Wilma Tisch, Witwe des Milliardärs Laurence Tisch und Erbin des beträchtlichen Vermögens der Familie Tisch, hat mehrere solcher Gegenstände - Dinge, von denen sie geglaubt hatte, dass sie in ihrem Besitz sind, aber nicht sind. Sie enthalten ein Porträt von Picasso, geschätzt auf bis zu einer Million Dollar, die, wie sie sagt, in einer vor kurzem eingereichten Klage vor acht Jahren von ihr gestohlen wurde, wie berichtet von Die New York Post. Die Klage nennt den Beklagten Kenneth Hendel, einen Kunstgaleristen in Miami, der gezwungen ist, das Gemälde an die Behörden abzugeben, bis die Angelegenheit geklärt ist.

Laut Tischs Anwalt hatte sie in den letzten Jahren das fehlende Gemälde aus ihrer umfangreichen Kunstsammlung bemerkt, aber sie wusste nicht, ob es tatsächlich fehlte oder nur eingelagert oder für Reparaturarbeiten eingelagert wurde. Eine interne Untersuchung der Angelegenheit ergab, dass es irgendwann zwischen 2009 gestohlen wurde, als das Gemälde von Christie $ 400.000 auf Geheiß der Tisch-Familie bewertet wurde, und 2013, als das Gemälde von Sotheby's für zwischen 700.000 $ und 900.000 $ versteigert wurde (Es erhielt keine Gebote). Das Gemälde ist berechtigt Tete, und ist ein sehr kleines Porträt der Geliebten des Künstlers, Marie-Therese Walter, die dem ganzen unwahrscheinlichen Geschäft eine weitere Schicht von Intrigen hinzufügt.

Dan Kitwood / Getty Bilder

Erstaunlicherweise kam und ging diese Auktion von 2013, ohne dass die Familie Tisch auf sie aufmerksam wurde. Das ist ein weiterer Hinweis darauf, dass sie ihre Kunstsammlung nicht so genau beobachten, wie sie sein sollte. Erst in diesem Monat mailte ein Kunsthändler in Manhattan (nicht Hendel) Tischs Sohn Thomas, um das fragliche Gemälde von ihm zu kaufen. Der Verkauf ging nicht durch, aber mit dem Gemälde, das jetzt gefunden wurde, wurde die Klage eingereicht und jetzt beginnt der Rechtsstreit.

Für Hendel ist er "ein unbeteiligter Zuschauer", der das Gemälde im Sommer 2013 für eine halbe Million Dollar von Mahmoud Antar gekauft hat. Laut Hendels Anwalt kaufte Antar es von Laurence Tischs Magd, die das Gemälde als Geschenk erhielt, aber wenn es dafür auf dem Papier irgendwelche Hinweise gibt, ist es noch nicht aufgetaucht, und das Dienstmädchen ist offensichtlich in ihrem neuen Zuhause nicht erreichbar Ecuador. Tischs Anwalt dagegen sagt, dass das Dienstmädchen das Gemälde gestohlen und ohne Wissen der Familie Tisch verkauft habe.

Wie Sie sehen können, ist es ein komplizierter und verworrener Fall, das einzige, was es von Raymond Chandler Territorium fernhält, ist die Annahme, dass niemand wegen des Gemäldes ermordet wurde. In ihrer Klage fordert Wilma Tisch Schadensersatz in Höhe von einer Million Dollar. Zur Zeit, Tete kühlt ihre Absätze in einem Lagerhaus der Upper East Side und wartet auf eine Anhörung am 10. Mai.

Senden Sie Ihren Kommentar