NETWORTH

Alles, was Sie von Woche 9 der NFL wissen müssen

Alles, was Sie von Woche 9 der NFL wissen müssen

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Die einzigen konstanten Dinge in der NFL sind die Patriots, Bengals und Panthers. Jedes andere Team war unerträglich inkonsequent. Es ist manchmal für einen ziemlich erbärmlichen Fußball gemacht, aber es hat auch zu vielen wilden Finishs geführt. Falls Sie etwas verpasst haben, hier sind die Highlights von Woche 9.

Das unterhaltsamste Spiel der Woche

Es gab einige aufregende Ergebnisse, aber für mein Geld war das Spiel am Sonntagabend voller Cowboys und Eagles voller Unterhaltung. Wir hatten 46 Punkte in der zweiten Halbzeit und Überstunden, einschließlich eines Pick-Six von Rookie Linebacker Jordan Hicks, einem absurden Touchdown von Dez Bryant, wo er schien, um die gesamte Eagles sekundär, ein paar Feld Tore in den letzten beiden outjump Minuten - einschließlich einer von Dan Bailey, die von der linken Seite prallte, bevor sie mit nur noch zwei Sekunden durchbrach. Dann wandten sich die Eagles natürlich in der Verlängerung auf den vierten Platz und Sam Bradford traf Jordan Matthews für einen 41-Yard-Lauf, was zum spielentscheidenden Touchdown führte. Philadelphia ist in der NFC-Ostjagd sehr lebendig und sogar bei 2-6 ist Dallas noch nicht völlig fertig.

Wer hat seinen Gehaltsscheck verdient?

Heilige Höfe nach dem Fang, Batman! Antonio Brown stellte für die Steelers alle möglichen Rekorde auf und holte 17 Pässe für 284 Yards. Er erzielte kein Tor, aber ob es Ben Roethlisberger oder Landry Jones war, der zu ihm hingeworfen hatte, er fing einfach alles ein und bedeckte dann eine Menge Boden. Lassen Sie uns auch DeAngelo Williams Kredit geben, als er für 170 Yards und zwei Touchdowns anstelle der verletzten Le'Veon Bell rannte.

Das letzte Mal, als Andy Dalton die Browns im nationalen Fernsehen spielte, ging er 10-für-33 für 86 Yards und drei Interceptions. Es ist eines der schlechtesten kompletten Spiele im Quarterback, die du jemals sehen wirst. Die Donnerstagnacht war eine ganz andere Geschichte. Dalton warf nur sechs Unvollständigkeiten, beendete mit 234 Yards auf 21-für-27-Pass mit drei Partituren, und warf sogar einen gewaltigen Block auf eine Rückseite, um Mohamed Sanu auszubreiten. Dalton war in der Vergangenheit immer das Fragezeichen für solide Cincinnati-Teams gewesen, und Mitte der Saison hat er sich selbst zu einem Ausrufezeichen gemacht. Und es gibt deine Interpunktionslektion für den Tag.

Manchmal, wenn ein Trainer gefeuert wird, versammelt sich das Team um den Ersatz und liefert eine Leistung, die anders ist als alles, was sie zuvor gezeigt hatten. Das passierte zweimal am Sonntag, als die Titanen und Colts beide wie ... nun ja, kompetente NFL-Teams wirkten, das erste Mal das ganze Jahr über. Nachdem sie ihre letzten sechs Spiele auf dem Weg zu einem 1-6 Start verloren hatten, feuerten die Titanen Trainer Ken Whisenhunt ab. Interimstrainer Mike Mularkey gepaart mit Spielanrufer Jason Michael (Jason Michael), um Rookie Marcus Mariota (Maroko Mariota) in Positionen zu stellen, wo er erfolgreich sein konnte, bedeckte durch 80-Yard-Antrieb in Überstunden. Mariota ging sechs auf sechs auf dieser abschließenden Fahrt, einschließlich eines schönen Wurfes zurück zu Anthony Fasano für den Spielgewinner. Und der neue Indy O-Koordinator Rob Chudzinski zeigte uns, wie das alte Andrew Luck aussieht. Nämlich zeigte er uns über eine Mischung aus Run und Pass, mit dem ausgewogeneren Angriff, der Luck Platz zum Atmen gab. Beide Strategien funktionierten, da die Colts nur einen Sack erlaubten; die Titanen gaben Null auf. Zeigt der AFC South plötzlich Lebenszeichen ?!

Jason Pierre-Paul war das Thema einer Menge Spott in dieser Offseason, nachdem er bei einem Feuerwerkskörper-Unfall im vierten Juli ein paar seiner Finger weggeblasen hatte. Seine Rückkehr auf das Feld war für die Giants jedoch enorm. Mit einem unglaublich harten Zeitplan musste das Team Tampa Bay schlagen, und Pierre-Paul war ein wichtiger Grund dafür. Er hatte nur zwei Tackles, aber einfach auf dem Feld zu sein war genug, um anderen Giganten zu erlauben, Spiele zu machen. Ein Riese war Jasper Brinkley, der ein Fumble erzwang und ein anderes erlangte. New York ist die einzige Mannschaft über .500 in der NFC East, und die Verteidigung sah diese Woche gut aus. Nach einem Verlust von 52-49 vor nur sieben Tagen ist dies ein ermutigender Schritt nach vorne.

Im zweiten Quartal waren die Bears um 13: 0 zurückgefallen und hätten es problemlos in die Montagnacht geschafft. Aber geben Sie ihnen Kredit - sie kämpften bewundernswert in einem 22-19 Sieg, ihren dritten Comeback-Sieg der Saison. Jay Cutler schüttelte ein paar frühe Umsätze ab, einschließlich einer Pick-6, und führte im vierten Quartal ein paar brillante Touchdown-Laufwerke. Der letzte zeigte Zach Miller auf einer Nahtlinie in der Mitte einen perfekten Schlag. In der Nacht beendete Cutler 27 von 40 für 345 Yards und zwei Punkte. Er wurde in der Offensive von Rookie Jeremy Langford unterstützt, der seinen besten Eindruck von dem verletzten Matt Forte machte, der insgesamt 142 Yards und einen Touchdown anhäufte. Die Bären haben noch einen weiten Weg vor sich, aber nach ein paar harten, nahen Verlusten war es schön zu sehen, wie sie einen Sieg erringen konnten.

Ronald Martinez / Getty Images

Wessen Leistung verdient "braucht Verbesserung?"

Nach dem Abschuss von Cheftrainer Joe Philbin schienen die Delfine die Dinge vor einem Verlust an die Patriots letzte Woche umzudrehen. Sie haben diese Woche bestätigt: Sie sind eigentlich keine gute Fußballmannschaft. Der Hauptgrund für ihre Probleme war die Unfähigkeit, den Run zu verteidigen - sie gaben 266 Yards an die Bills ab. Aber die Delfine hatten auch die Angewohnheit, dumme Strafen zu nehmen, mit einem unzeitgemäßen Griff nach dem Umrechnen auf der dritten und langen, und eine unnötige Rauheitsstrafe machte einen Sack zunichte, der ein Drittel und ein 18 erzwungen hätte. Diese Art von albernen Strafen hilft nicht, und auch nicht fünfmal bei Kickoffs und Punts. Sicherlich ist das eine Art von Aufzeichnung.

Die Atlanta Falcons verloren gegen die von Blaine Gabbert geleiteten 49ers.Das letzte Mal, Gabbert gewann ein Spiel war am 23. September 2012. Das ist mehr als vor drei Jahren! Seine letzte volle Saison als Starter, er dauerte drei Spiele und warf sieben Interceptions, bevor er verletzt wurde. Etwas ist schrecklich falsch mit Atlanta - das einst so starke Offensive hat 21 Punkte in einem Monat nicht gebrochen, und die Verteidigung sieht lethargisch aus. Vielleicht am meisten entmutigend: Falcons Trainer Dan Quinn, mit seinem Team vier und weniger als drei Minuten im Spiel bleiben, entschied sich, ein Field Goal von Vierter und Ziel auf der Niners One-Yard-Linie zu kicken. Die Chancen sind immer besser, in dieser Situation dafür zu sorgen. Quinn nicht, und es kostete seine Mannschaft den Sieg.

Wenn Sie Eddie Lacy gesehen haben, informieren Sie bitte die Green Bay Packers. Im Moment scheint er vom Angesicht der Erde verschwunden zu sein. Er schaffte ein armseliges 10 Yards auf fünf Trägern und verlor einen Fumble, bevor er für Backup James Starks Platz machte. Das schlechte Laufspiel zwang die Packer dazu, früh und oft zu werfen, obwohl es natürlich auch nicht half, drei Punkte zu verlieren. Aaron Rodgers kommt auch nicht ungeschoren davon; Auf dem vierten Tor mit einer Chance, das Spiel zu binden, warf Rodgers den Ball nicht zu einem weit offenen Randall Cobb. Stattdessen hielt er sich noch ein paar Sekunden fest, bevor seine Verzweiflung, während er angegriffen wurde, abgefangen wurde. Nach dem Spiel gab Rodgers zu, dass er Angst hatte, den Ball in dieser Situation zu werfen. Die Packers haben in dieser ganzen Saison verletzlich ausgesehen, aber die letzten zwei Wochen waren besonders alarmierend. Mal sehen, ob sie das Schiff rechtzeitig für ein großes Match gegen den Divisionsgegner Minnesota in zwei Wochen rüsten können.

Die Chargers bauten gegen die Bears zur Halbzeit eine Neun-Punkte-Führung auf, erzielten aber nur noch drei Punkte. Philip Rivers tat sein Bestes, um das Team im Spiel zu halten, obwohl ein paar Tropfen von Danny Woodhead, ein unsportlicher Verhaltensstrafe auf Stevie Johnson für den Spieß den Ball nach einem Fang und Lineman D.J. Fluke, die unerklärlicherweise Downfield war, machte große Gewinne und einen Touchdown zunichte. Es ist schwer genug für die Chargers, ein Team mit all ihren Verletzungen ins Feld zu führen. Es ist zu viel zu überwinden, dumme Strafen hinzuzählen.

Nick Foles warf die erste Woche der Saison für 297 Yards gegen die Seahawks. Seitdem hat er nicht einmal 200 Meter vor dem Haus geknackt. Ein Großteil davon ist darauf zurückzuführen, dass die Rams ein Run-First-Team sind, obwohl Foles auch viele Würfe verpasst. Aber Jeff Fisher tut ihm keinen Gefallen; Der Cheftrainer forderte schon früh einen Run, bei dem die Rams mit 10: 6 zurücklagen. St. Louis konvertierte nicht, und dieser Extrapunkt könnte in ihrem Überstundenverlust 21-18 zu den Wikingern nützlich gewesen sein.

Fünf lustige Fakten aus der 9. Woche

Dies war das erste Mal, dass die Heiligen einen Überstunden-Touchdown seit 1979 erlaubten.

Nachdem Michael Crabtree in dieser Woche 108 Yards bekommen hatte, hatte er zum ersten Mal in seiner Karriere aufeinanderfolgende Spiele mit über 100 Yards.

Die Cowboys sind die einzige Mannschaft in der NFL, die im vierten Quartal keinen Sack hat.

Die letzten fünf Spiele, in denen die Bären gespielt haben, wurden mit insgesamt 12 Punkten entschieden.

St. Louis hatte genau die gleiche Anzahl vorbeifahrender Höfe wie hastige Höfe (160).

Fünf Vorhersagen für Woche 10

Letzte Woche: 2-3

Insgesamt: 18-26-1

Also, so kurz vor einem Sieg in der letzten Woche. Aber hey, mit dem Weg, den ich gegangen bin, ist 2-3 ein kleines Wunder. Lasst uns den Schwung in Woche 10 halten. Wie immer ist das Heimteam in CAPS.

NEW YORK JETS -2,5 über Buffalo

Buffalo sah in ihrem Sieg über ein Team aus Florida sicherlich beeindruckender aus als die Jets, aber ich denke wirklich, dass die Jags besser sind als die Delfine. Die Bills sind immernoch geknallt und obwohl dies als Revanche-Spiel für Rex Ryan in Rechnung gestellt wird, mag ich die Heimmannschaft hier.

Chicago +8 über ST. LOUIS

Wenn die Rams bevorzugt werden, spielen sie historisch nicht so gut wie wenn sie ein Außenseiter sind. Und Chicago war in jedem Spiel, in dem Jay Cutler dieses Jahr gespielt hat. Ich sehe das nicht gegen die unbeständigen Rams.

New Orleans -1,5 über WASHINGTON

Die Heiligen sahen in ihren Überstundenverlusten für die Heiligen schrecklich aus, aber zuvor hatten sie es gut gemacht. Washington hat die ganze Saison über Höhen und Tiefen gehabt, und obwohl es schwierig ist, sie jede Woche festzumachen, denke ich, dass New Orleans hier zumindest mit einem Field Goal gewinnen kann.

Jacksonville +6 über BALTIMORE

Die Raben sollten nicht durch fast einen Touchdown über irgendjemanden begünstigt werden, selbst wenn sie in den letzten zwei Wochen von einem Aufwiedersehen und einem Sieg abgekommen sind. Jacksonville sah die ganze Saison über hart aus und sollte es nahe genug halten können.

Dallas +1,5 über Tampa Bay

Weißt du, mit wie nah die Cowboys seit Tony Romo in ihren Spielen waren, würdest du denken, JUST ONCE könnten sie tatsächlich einen Sieg erringen. Ich glaube, das ist die Woche. Wenn Matt Cassel seine ein oder zwei großen, spielschwingenden Fehler vermeiden kann (das ist ein außergewöhnlich großes "wenn"), dann sind das laufende Spiel und die Verteidigung stark genug, um dieses wackelige, junge Tampa Bay-Team zu schlagen.

Senden Sie Ihren Kommentar