NETWORTH

Der neue Jumanji-Film ist vielleicht das, was diesen "Billionaire" aus dem Loch bekommt

Der neue Jumanji-Film ist vielleicht das, was diesen "Billionaire" aus dem Loch bekommt

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Der Erfolg von Jumanji: Willkommen im Dschungel Vielleicht ist es das, was Frederick "Ted" Fields finanzielle Gebete endlich beantwortet. Die Gewinne des Produzenten könnten durch die Gewinne des Films, der weltweit über 670 Millionen Dollar eingespielt hat, negiert werden.

Nach der Übernahme der Filmrechte für das 1981 Fantasy-Buch von Chris Van Allsburg wurde Field Executive Producer für die eigenständige Fortsetzung. Er arbeitete auch als ausführender Produzent an der 1995 Robin Williams Filmversion.

1990 war Field Mitbegründer von Interscope Records, das mit namhaften Musikern wie Dr. Dre, Nine Inch Nails und U2 zusammenarbeitete. Nachdem er die Plattenfirma verlassen hatte, ging er als Gründer und Geschäftsführer von Radar Pictures in die Filmproduktion, die hinter Filmen wie The Last Samurai und The Chronicles of Riddick stand.

Kevin Winter / Getty Images

Im Jahr 2002 erklärte Forbes sogar Field zu einem der 400 reichsten Menschen auf dem Planeten und gab an, sein geschätztes Nettovermögen sei 1,2 Milliarden Dollar. Aber es war alles eine Farce.

"Es war nie der Fall, dass ich ein Milliardär war; ich habe nie gesagt, dass ich war, habe nie mit einer dieser Publikationen gesprochen", gab er zu. "Komplett gemacht."

Unter Eid bezeugte Field, dass er bei seinen wohlhabendsten Leuten ungefähr 100 Millionen Dollar wert war - ein steiler Unterschied zu seinem einstmals angeblichen Milliardärstatus.

Im September ging er beinahe vor Gericht wegen eines Darlehens von 500.000 Dollar, das er für ein Remake von Kickboxer erbeten hatte, bevor er sich niederließ. Ganz zu schweigen von Johnny Lin und Filmula Entertainment, die ihm derzeit für mehr als 2,2 Millionen Dollar eine Investition in ein neues Plattenlabel verdanken. Er hat auch eine kolossale Steuerschuld in Höhe von 100 Millionen Dollar aufgebracht.

Fields sagte, er habe sich mit dem IRS auf einen Tilgungsplan geeinigt, wohnt in einem Airbnb, der von einem Verwandten bezahlt wird, und fährt einen Nissan 2009 mit Getriebeschaden, den er sich nicht leisten kann.

Obwohl es unklar ist, wie viel Fields vom Jumanji-Neustart mit sich bringt, hat er auf das Potenzial hingewiesen, Lin zurückzuzahlen und den Wert von Radar wiederherzustellen, wenn der Film profitabel war.

"Was stimmt, ist, dass er Millionen in die Firma versenkt hat", sagte Jonathan Freund, Fields Anwalt. "Er hat jetzt das letzte Lachen, wenn Jumanji ein Hit ist und er noch weitere große Ankündigungen hat."

(Eine dieser Ankündigungen enthält eine TV-Serie für Wheel of Time, eine Fantasy-Serie basierend auf der Arbeit von Robert Jordan.)

"Das war eine schwierige Zeit, eine Art Achterbahnfahrt in Hollywood", sagte Field. "Ein One-Hit-Film kann eine Menge Probleme für mich abdecken."

Senden Sie Ihren Kommentar