NETWORTH

Katy Perry kämpft mit fünf älteren Nonnen um das Los Angeles Estate

Katy Perry kämpft mit fünf älteren Nonnen um das Los Angeles Estate

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Katy Perry ist vielleicht die bestbezahlte Entertainerin der Welt, aber wie die Rolling Stones sangen, kann sie nicht immer bekommen, was sie will. Was Katy gerade will, ist ein historisches, acht Hektar großes Anwesen in Los Angeles, das derzeit entweder einer katholischen Nonnengemeinde oder der römisch-katholischen Erzdiözese Los Angeles gehört, je nachdem, mit wem man spricht. Die Kirche neigt dazu, es Perry zu verkaufen. Die Nonnen behaupten, sie an den Entwickler und erfolgreichen Restaurateur Dana Hollister aus Los Angeles verkauft zu haben. Kurz gesagt, der Deal ist ein Durcheinander von Anwälten, Priestern, fünf älteren Nonnen, einem Entwickler und der Frau, die berühmt wurde, indem sie darüber sang, wie sie ein Mädchen küsste.

Der Kampf um das Grundstück hat die Öffentlichkeit schockiert. Die Nonnen bevorzugen den Deal von Gastronom Hollister, dem Genie hinter L. A. Hot Spots Cliff's Edge und Villains Tavern, weil sie das Anwesen für die Öffentlichkeit zugänglich halten wird. Die Erzdiözese bevorzugt Perrys All-Bar Deal, um Hollister auf Kredite und Schuldscheine zu stützen. Der Streit schürt Los Angeles Erzbischof Jose Gomez gegen 86-jährige Schwester Catherine Rose Holzman und 77-jährige Schwester Rita Callanan. Die Nonnen sind zwei der fünf verbliebenen Mitglieder des Ordens der Schwestern vom Allerheiligsten und Unbefleckten Herzen der Jungfrau Maria.

Bei dem Anwesen handelt es sich um einen großen italienischen Komplex im Stadtteil Silver Lake in Los Angeles, der einen ganzen Stadtblock einnimmt. Jahrzehntelang war das Heim die Residenz der Orden der Schwestern vom Unbefleckten Herzen Mariens. Das Haus wurde 1927 für KFI-AM Gründer Earle C. Anthony gebaut. In den 1950er Jahren verkaufte das Haus an die katholischen Philanthropen Daniel und Bernardine Donohue. Nach dem Tod seiner Frau in den späten 1960er Jahren verkaufte Donohue das Anwesen an die Nonnen mit einem Rabatt.

Es war ein gutes Timing für die Nonnen. In den späten 1960er Jahren hatte eine Gruppe von Ordensschwestern mit Kardinal James McIntyre ein schönes Epos über ihre Pläne, ihre Gewohnheiten zugunsten moderner Kleidung aufzugeben und unabhängig von kirchlichen Autoritäten zu leben. Diese Rebellen Nonnen verließen die Reihenfolge. Die anderen blieben bei der Kirche, schlossen sich einer Splittergruppe an und zogen in das Anwesen am Waverly Drive in Silver Lake.

Perry soll das Anwesen seit drei Jahren im Auge behalten. Die Nonnen zogen 2011 aus. Im Mai traf Perry auf Bitten des Erzbischofs die fünf verbliebenen Nonnen. Was könnte möglicherweise schief gegangen sein? Die "Roar" -Sängerin ist schließlich die Tochter evangelischer christlicher Prediger und eine ehemalige Gospelsängerin. Bei dem Treffen zeigte Perry den Nonnen das Jesus-Tattoo, das sie am Handgelenk trägt und sang das Gospelsong "Oh Happy Day" für sie. Die Nonnen waren nicht beeindruckt von der Tatsache, dass Perry für den Songtext auf ihr Smartphone verweisen musste. Zu dieser Zeit stimmten drei der Nonnen Perrys Plänen für das Grundstück zu, die übrigen zwei jedoch nicht. Schwester Catherine Rose und Schwester Rita schlossen sich stattdessen mit Dana Hollister zusammen.

Perry's Deal, nach Informationen aus der Erzdiözese von Los Angeles, ist für 10 Millionen Dollar in bar plus eine zusätzliche 4,5 Millionen US-Dollar ein alternatives Haus für die Besuchspriester zu kaufen, die derzeit das Waverly Drive Eigentum verwenden. Die Priester können noch zwei weitere Jahre auf dem Grundstück bleiben und ihr neues Haus würde vollständig von den Nonnen besessen werden. Alle überlebenden Schwestern des Ordens würden die Nutznießer eines zukünftigen Verkaufs dieses Hauses sein.

Mark Thompson / Getty Images

Dana Hollister hat Berichten zufolge bereits die Nonnen bezahlt 10 Millionen Dollar für das Eigentum und ist im Besitz einer Schenkungsurkunde - deren Rechtmäßigkeit zweifelhaft ist. Hollister würde auch bezahlen 5,5 Millionen Dollar mehr als die Erzdiözese, nicht die Nonnen, um das Pachthaus des Priesterhauses langfristig zu pachten. Sie hat bezahlt $100,000 in bar bis heute und hat einen Schuldschein, um das Gleichgewicht der 10 Millionen Dollar zu decken. Vertreter für Hollister behaupten, sie habe genug Geld, um die gesamten Kosten zu tragen.

Der Anwalt der Erzdiözese, J. Michael Hennigan, bereitet sich auf seine Gegner am 30. Juli in Los Angeles vorth. Richter Robert O'Brien wurde aufgefordert, den Verkauf der Immobilie an Hollister durch die Nonnen zu blockieren. Dies würde effektiv den Weg für die Erzdiözese frei machen, das Anwesen an Katy Perry zu verkaufen.

Die Nonnen bestehen darauf, dass sie gegenüber Perry keinen moralischen Einwand haben; Sie bevorzugen nur Hollisters geplante Pläne, das Anwesen in ein Boutique-Hotel zu verwandeln. Hollisters Plan würde Zonenänderungen erfordern.

Die Erzdiözese behauptet, dass die Schwestern nicht die Befugnis haben, das Eigentum zu verkaufen. Obwohl das Anwesen seit 1970 das Mutterhaus ist, wird es von einem Institut kontrolliert, das das Anwesen besitzt und für die Pflege und Pflege der Schwestern sorgt. Eine weitere Komplikation der Pläne ist die Tatsache, dass jede Transaktion, die mehr als 7,5 Millionen Dollar umfasst, vom Vatikan genehmigt werden muss. Der Papst hat seine Gefühle für Katy Perry noch nicht berücksichtigt.

In einem Kampf der Nonnen gegen Priester gegen die Erzdiözese gegen Katy Perry, müssen Sie sich fragen, auf welcher Seite Gott tatsächlich ist.

Senden Sie Ihren Kommentar