BERüHMTHEITEN

Lindsay Lohan ist eine schlaue Zeitreisende Kriminelle Spionin

Lindsay Lohan ist eine schlaue Zeitreisende Kriminelle Spionin

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Sie sagen, dass die Definition von Wahnsinn immer wieder dasselbe macht, während man erwartet, dass die Ergebnisse anders ausfallen. Wenn das der Fall ist, gibt es nichts Irreres als zu erwarten, dass die Justiz Lindsay Lohan endlich bestraft? das wandelnde Argument gegen den Kapitalismus, dass sie ist - weil sie nicht eine ganze Woche gehen kann, ohne etwas zu tun, was eine normale Person ins Gefängnis bringt. Ich wage Sie, in nicht weniger als sechs verschiedenen Diebstählen verdächtig zu werden und zu sehen, wie leicht es für Sie ist, auszusteigen.

Aber wie könnte jemand, der so routinemäßig ihren zurückweichenden Ruhm missachtet, um aus scheinbar offenen und verschlossenen kriminellen Situationen herauszukommen, mit den leichtesten Schlägen an den Handgelenken davonlaufen? Wie ist sie zu solch einem erfolgreichen Verbrecher geworden, wenn die Gefängnisse mit den weniger erfolgreichen überfüllt sind? Denn offensichtlich hat sie ihre Fähigkeiten als Schmuckdiebin in der Zeit des Reisens verfeinert. Entweder das oder unser Strafjustizsystem ist ein Witz und behandelt die Reichen, Berühmten oder Mächtigen, als ob sie über dem Gesetz stehen.

Ich gehe jedoch mit dem ersten, da es weniger deprimierend ist. Außerdem erlaubt es mir, Ihnen ein paar Momente in der Geschichte zu geben, von denen ich denke, dass sie den unverwechselbaren Lohan-Touch haben.

19. Juli, 64 n. Chr.? Zirkus Maximus, Rom

Der Diebstahl: Eine einfache Aufgabe. Als jemand, der wesentlich berühmter ist, weil er eine echte Persönlichkeit ist, als tatsächlich erkennbares Talent zu haben, machte es durchaus Sinn, sie in eine Zeit zurückzuversetzen, in der Prominente alles führten. Indem sie sich als gallische Stumme ausgab, gelangte sie in Neros persönliche Weingeschäfte und kehrte zu Jahrgängen zurück, die in der heutigen Zeit absolut unbezahlbar waren.

Was schief gelaufen ist: Lindsay Lohan. Nachdem sie sofort den Wein getrunken hatte, vergaß sie, dass sie stumm sein sollte. Sie protestierte ärgerlich auf Englisch, dass die Römer dem zu viel Aufmerksamkeit widmeten Lucius Annaeus Seneca Niemand? und mit der Menge an Klasse, die die moderne Zivilisation von ihr erwartet hatte, erklärte sie stolz, sie könne nur ihre Blähungen besser zur Geltung bringen, wenn jemand ein Streichholz hätte. Für die vielen Bezirke von Rom, die für die nächsten sechs Tage brennen würden, war dies eine Zeit, in der sie nicht übertrieben hatte.

12. April 1970? Apollo 13, Weltraum

Der Diebstahl: Inspiriert durch die Tatsache, dass Lindsay Lohans Wikipedia-Eintrag (12280 Wörter) länger ist als der Eintrag der heroischen Apollo-13-Mission (7289 Wörter), die die dritte Gruppe von Astronauten auf dem Mond wurde, nahm man an, dass sie sich auf dem Mond verstecken könnte shuttle, mach es auf die Oberfläche und stiehl die Geheimnisse der Space Nazis aus ihrer geheimen Basis auf der dunklen Seite des Mondes.

Was, das wusstest du nicht?

Was schief gelaufen ist: Lindsay Lohan. Obwohl sie einen längeren und ausführlicheren Eintrag in der meistgelesenen Enzyklopädie des Planeten hatte, war sie offenbar kein besonders fähiger Astronaut. Nachdem sie ziemlich betrunken von Billy Beer war, die sie mitgebracht hatte, warf sie wütend einen Glascontainer, nachdem sie erkannt hatte, dass sie nicht dazu in der Lage wäre, auf Twitter zu prahlen. Während es in der Zero-G-Umgebung nicht zerbrach, machte es Kontakt mit wichtigen Instrumenten, die schließlich zu einer Änderung der Pläne für die Astronauten führten.

Die Mond-Nazis würden einfach warten müssen.

2. September 1872? Den Haag, Holland

Der Diebstahl: Als angeblich Künstlerin wurde angenommen, dass Lindsay Lohan in das Mauritshuis eindringen und angemessen beurteilen könne, welche Kunstwerke am wertvollsten seien, um in die Gegenwart zurückzukehren. Man nahm an, dies sei leicht zu machen, da sich die Internationale Arbeitervereinigung in der Mitte ihres fünften Kongresses befand

Was schief gelaufen ist: Lindsay Lohan. Nachdem sie sich Rembrandts Anatomiestunde von Dr. Nicoleas Tulp angeeignet hatte, gelangte sie zufällig in eine Debatte auf dem Haager Kongress. Karl Marx und Michail Bakunin hatten ihre Differenzen beiseite gelegt, um die Bourgeoisie als Einheit zu bekämpfen. Aber Lohan wies darauf hin, dass? während beide ein gemeinsames Ziel hatten? Die Unterschiede in den beiden Ideologien würden eine Koordinierung nahezu unmöglich machen. Der marxistische Glaube an eine Arbeiter-Diktatur des Proletariats? würde sofort dem Anarchistenglauben widersprechen, dass der Staat vollständig abgeschafft werden sollte. Sie fuhr fort zu sagen, dass das Verlangen des Marx nach einer hierarchischen Führung, um eine Reform von innen zu bewirken, Bakunin und den anarchistischen Glauben an egalitäre revolutionäre Organisationen untergraben würde ...

Du kaufst das nicht, oder? Okay, gut, sie wurde betrunken, verlor das Gemälde, stahl die Pferdekutsche von Mikhael Bakunin, rammte sie gegen Karl Marx und rannte davon. Marx, der glaubte, es sei Bakunin's Sache, vertrieb ihn und die beiden Seiten würden bis zum heutigen Tag ständig in Studentenwohnheimen diskutieren.

21. November 1963? Dallas, Texas

Der Diebstahl: Lindsay Lohan, der ihre Fähigkeiten als Schauspielerin nutzte, plante, sich als Museumsbeamter auszugeben und es zu einer höchst sicheren Ausstellung wichtiger texanischer Juwelen zu machen. einschließlich der Gelben Rose von Texas - und machen Sie es während der Verwirrung von John F. Kennedy erfolgreichen Kampagne Stop in Dallas.

Was schief gelaufen ist: Lindsay Lohan.Irgendwann, vielleicht nach ihrem siebten Texas Tornado, entschied sie, dass ihre schauspielerische Fähigkeit so groß war, dass sie JFK anstatt nur eines bescheidenen Museumsangestellten abziehen konnte. Seltsamerweise, nachdem er den Präsidenten verführt und getrunken hat - es hat funktioniert. Doch in den dreieinhalb Stunden, die sie vorgab, John F. Kennedy zu sein, schaffte sie es, die CIA, die Sowjets, die Kubaner, drei große Mafiafamilien und jeden General über drei Sternen zu beleidigen. Das war gut für sie, denn die Verwirrung erlaubte ihr, sich ins Museum zu schleichen, aber es ging dem echten JFK nicht gut, der zu diesem Zeitpunkt wieder nüchtern geworden war und sich wieder der Parade anschloss.

Auch das Museum war eigentlich eine Blumenausstellung. Ich kann sie nicht alle gewinnen, Lindsay. Ich meine, es sei denn, du gehst anscheinend vor Gericht.

Senden Sie Ihren Kommentar