NETWORTH

Marine Gehalt

Marine Gehalt

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Wie viel verdient ein Marine? Bevor Sie sich einem der stolzesten und angesehensten Zweige des Militärs anschließen, sollten Sie sich fragen, wie viel ein Marine leistet? Marines begeben sich jeden Tag aufs Neue in die Gefahr der Vereinigten Staaten, wie sie es seit fast zweieinhalb Jahrhunderten getan haben. Ein Marine zu werden, egal ob man sich anmeldet oder Reserven hat, ist nichts, was man für das Geld tut. Selbstloses Opfer und Loyalität gegenüber dem eigenen Land spielen normalerweise eine Rolle bei der Entscheidung, aber um zu bestimmen, wie hoch Ihr Verdienst tatsächlich sein wird, müssen Sie entscheiden, welchen spezifischen Weg Sie in Ihrem Dienst verfolgen werden.

Joe Raedle / Getty Images

In den meisten Fällen liegen die jährlichen Lohnerhöhungen bei etwa 4%, um Lebenshaltungskosten und Verdienst zu decken. Zustimmung für 2010 Lohnerhöhungen von der Obama-Administration fiel auf 3,4%. Military.com berichtet, dass der Anstieg 2011 auf nur 1,4% reduziert werden wird, der niedrigste Wert seit 1973, als der Entwurf kurz nach dem Vietnamkrieg endete. Trotzdem steigen die Einkommen. Um zu erfahren, was zu erwarten ist, und um die Frage zu beantworten, wie viel ein Marine leistet, entscheide, welchen der folgenden Wege du folgst.

Marine-Sold-Lohn-Diagramm

Letztendlich hängt die Antwort auf die Frage, wie viel eine Marine leistet, von drei Schlüsselfragen ab. Erstens, melden Sie sich als aktive Pflicht oder als Reservist an? Zweitens, wie viele Monate haben Sie gearbeitet? Drittens, welchen Rang besitzen Sie? Um die Dinge zu vereinfachen, beziehen Sie sich auf die folgenden Beispiele der drei Hauptbereiche des Dienstes. Sie sind für Unteroffiziere, Warrant Officers und Standard Enlistes bestimmt. Alle Dollarsummen sind durch den Monat gegeben.

• Ein O-1-Offizier im Jahr 2010 mit weniger als 2 Monaten Erfahrung macht $ 2.745,60. Nach 38 Monaten Erfahrung kann der gleiche Rang 3.454,20 $ erwarten.

• Ein O-10-Unteroffizier, der den höchsten Rang für Unteroffiziere innehat, muss mehr als 20 Monate Erfahrung haben, um Anspruch auf eine Gehaltserhöhung zu haben. Auf dieser Stufe verdient der Offizier $ 15.188,10. Nach 38 Monaten beträgt das monatliche Gehalt 18.675,30 $.

• Warrant Offiziere mit einem Rang von W-1 beginnen bei $ 2.683,50. Nach 38 Monaten verdient der gleiche Rang $ 4.636,80.

• Warrant Officers mit einem Rang von W-5, der in dieser Position am höchsten ist, erhalten nach 20 Monaten $ 6.726,60. Nach 38 Monaten verdient der gleiche Rang 8.802,60 $.

• Enlistes mit einem E-1-Rang beginnen bei $ 1,338.60. Nach 18 Monaten, also der längsten Zeit, die du in diesem Rang verbringen kannst, erwarte $ 1.147,20.

• Erfüllungsgehilfen mit einem E-9 Rang, der der höchste in dieser Position ist, können nach 10 Monaten $ 4.570,80 verdienen. Nach 38 geht diese Zahl auf $ 7.096,50.

Zwischen diesen beiden Extremen der Frage, wie viel ein Marine macht, gibt es viele verschiedene Ränge, die inkrementelle Lohnerhöhungen zeigen. Um herauszufinden, wo genau Sie hinfallen, konsultieren Sie die grundlegende Gehaltsliste von Military.com.

Andere Bestimmungen, die Pay beeinflussen

Aufstieg, Beförderung, Lebenshaltungskosten und Rang sind nicht die einzigen Faktoren, die Ihren Gehaltsscheck beeinflussen. Sie können mehr verdienen durch die folgenden Optionen:

• Langlebigkeitserhöhung basierend auf jahrelanger Erfahrung alle zwei Jahre.

• Gehäuse erhöht sich (je nach Standort).

• Zimmer- und Kostentarife, derzeit bei $ 323.87 pro Monat für die Teilnehmer und $ 223.04 pro Monat für die Offiziere.

• Spezielle Lohnfaktoren wie Gefährliche Pflicht, Flug und Kampf.

Neben der Grundvergütung gibt es über 70 verschiedene Sondervergütungen, die in Ihrem Endergebnis eine Rolle spielen. Wenn Sie sich die aktuellen Grundlagentabellen für die Lohnzahlung ansehen, ist dies eine gute Idee für eine grobe Schätzung. Die einzige Möglichkeit, sich Ihrer Einnahmen sicher zu sein, ist die Verwendung des Militärbezahlrechners von Military.com.

Senden Sie Ihren Kommentar