FILME

Movie Review: Ziehe mich in die Hölle

Movie Review: Ziehe mich in die Hölle

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Sam Raimi (Die bösen Toten, Spider-Man) hat in fast einem Jahrzehnt keinen Horrorfilm gemacht (wenn man zählt) Das Geschenk), aber es ist das Genre, in dem er seine Zähne schnitt und Kult-Held Ash kreierte, gespielt von Bruce? Das ist mein Boomstick !? Campbell.

Ziehe mich in die Hölle ist Raimis Rückkehr zum Genre, obwohl er im Horror sicherlich nicht untätig gewesen ist: Seine Produktionsfirma Ghost House Pictures hat das westliche Publikum dazu geführt Der Groll und 30 Tage der Nacht.

Ziehe mich in die Hölle nimmt so viele Hinweise aus Raimis altem Werk wie einige seiner kürzlichen Arbeiten im Ghost House. Im Sinne des besten 70er-Jahre-Horrors ist es im Grunde ein Moralspiel, obwohl es einen bösen Sinn für Humor und etwas weniger Blut als einen durchschnittlichen Splatter-Horror-Film hat.

Alison Lohman spielt Christine, eine Frau aus dem Mittleren Westen, die versucht, sich allein in Los Angeles durchzusetzen. Sie ist Kreditsachbearbeiterin in einer Bank, und ihr Chef schlägt ihnen subtil vor, dass sie harte Entscheidungen treffen. wird ihr helfen, eine Beförderung zu verdienen. Ihre harte Entscheidung? Es entpuppt sich damit, einer älteren Zigeunerin eine Verlängerung ihrer Hypothek zu verweigern, damit die Bank ihr Eigentum wieder in Besitz nehmen kann. Ein Drama entsteht und Christine endet mit einem Zigeunerfluch: Drei Tage lang wird sie von einem bösen Geist gequält werden, der bis zum Schluss immer aggressiver wird? Jep ? zieht sie in die Hölle.

In diesem Fall ein sehr wörtlicher Feuer-und-Schwefel-Platz unter der Erde. Es gibt die üblichen Dinge über den Fluch zu stoppen, der skeptische Freund (Justin Lang) die am Ende kommen, um zu helfen, und die monetär motivierte Wahrsagerin, die Christines Schlüssel zum Fluchen sein könnte.

Keine Notwendigkeit, das Ende zu verderben, die ersten beiden Akte des Films sind Christine, die wiederum erschrocken, verängstigt und zur Hölle (Wortspiel beabsichtigt) vom Dämon geschlagen wird, während ihr Freund vom atheistischen liberalen Skeptiker zum Gläubigen wechselt. Der letzte Akt dreht die Tische ein bisschen um und Raimis klassischer Comedy-Horror bekommt die Gelegenheit zu glänzen. Keine Holds sind gesperrt und für einen Film mit 15 bewertet Ziehe mich in die Hölle ist wie echt unheimlich und? im besten Sinne des Wortes? entsetzlich, wie du willst.

Horror-Fans sollten zufrieden sein Ziehe mich in die Hölle, wahrscheinlich der beste Einstieg in das Genre von einem großen Hollywood-Studio in Jahren. Und auch Raimi-Fans werden einiges zu schätzen wissen: Ein vertrautes Auto spielt eine große Rolle, und es gibt einen erweiterten Bezug auf eine Szene aus Evil Dead 2 dass Sam einen brillanten Job macht, seinen Kopf zu drehen.

Wenn es etwas zu meckern gibt, ist es für die ersten zwei Akte, auf die der Film sehr angewiesen ist? Momente und laute musikalische Hinweise für seine Schrecken? Aber als Christine beschließt, den Dämon zu treten, ist der Film in vollem Gange. Die? Drehung? Am Ende ist es so offensichtlich, dass es fast wie aus dem Dreck kommt Der sechste Sinn ? und die letzte Szene sollte für jeden offensichtlich sein, der aufgepasst hat. Aber es ist eine ausgezeichnete, erschrockene Fahrt dorthin.

Jetzt schnapp dir deine Kettensägen und geh ins Kino. Ich habs?

Groovig.

[Geschichte von Jason Mical]

Senden Sie Ihren Kommentar