NETWORTH

Pablo Escobar Nettowert

Pablo Escobar Nettowert

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Pablo Escobar-Reinvermögen: Pablo Escobar war ein in Kolumbien geborener Drogenabhängiger, der zu seinen Lebzeiten einen Spitzenwert von 30 Milliarden Dollar hatte. Als er noch lebte, war Pablo Escobar einer der berüchtigtsten und gewalttätigsten Drogenkartelle der Geschichte, dem Medellin Drug Cartel. Auf dem Höhepunkt seiner Macht verteilte das Medellin-Kartell 80% des weltweiten Kokainmarktes. Auf dem Weg dorthin waren Pablo und sein Kartell für Tausende, möglicherweise sogar Zehntausende von Morden verantwortlich. Viele dieser Morde waren unschuldige Zivilisten. Pablos Zeit auf der Erde war buchstäblich eine Schreckensherrschaft für sein Heimatland Kolumbien. Er wurde schließlich eingesperrt, aber fuhr fort, das Medellin Kartell von innen zu führen. Mit seinen Verbindungen gelang ihm 1992 die Flucht. Er blieb auf der Flucht, bis er 1993 auf dem Dach eines Apartmentkomplexes erschossen wurde. Zu dieser Zeit wurde Pablo von einer kleinen Armee aus der kolumbianischen Drogenpolizei DEA gejagt Agenten und amerikanische Spezialeinheiten Soldaten. Als Pablo lebte und sein Kartell florierte, beschäftigte er zehn Buchhalter, um Hunderte von Millionen Dollar in illegaler Währung zu waschen. Er gab Berichten zufolge 2500 Dollar pro Monat nur für Gummibänder aus, um das ganze Geld einzupacken. Das ist genug, um 250.000 Gummibänder jeden Monat zu kaufen. Weil ein großer Teil des Geldes in Kellern und Mauern gelagert wurde, war Pablo angeblich gezwungen, wegen des Verderbs jedes Jahr 500 Millionen Dollar in bar abzuschreiben. Verderbnis könnte Wasserschäden und Brände umfassen, aber häufiger waren verhungernde Ratten, die das Geld aßen und dachten, es wäre Nahrung. An einem Punkt, während Pablo auf der Flucht war, bot er an, Kolumbiens gesamte Staatsschulden in Höhe von mehr als 10 Milliarden Dollar zurückzuzahlen, wenn sie ein Gesetz verabschieden würden, das die Auslieferung illegal machen würde.

Senden Sie Ihren Kommentar