FILME

Scarlett Johansson realisiert, dass Schauspieler nicht das Leben retten

Scarlett Johansson realisiert, dass Schauspieler nicht das Leben retten

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Scarlett Johansson hasst es nicht zu schauspielern, sie versteht nur, dass sie nicht Krebs heilt, eine Brücke baut oder etwas entfernt Nützliches tut.

'Als Schauspieler machen wir Filme, wir retten keine Leben"erzählte sie Deutschlands Financial Times 'es ist eigentlich nicht so wichtig.'

Etwas, das wir alle wirklich kannten, aber dank Scarletts Offenheit bekommen wir es direkt aus dem Mund des Pferdes.

'Ich bin auch nicht stolz auf meine Filme. Das war nie ein Kriterium.'

Stattdessen wählt sie ihre Rollen auf der Grundlage aus, wie viele Leute tatsächlich den Film sehen könnten.

Kein elitäres Kunstpony für Scarlett (Verloren in der Übersetzung eingeschlossen), ist es ihr egal, wie viele Studenten sie in der Vorlesung "Neue Welle und Semiotik" des nächsten Semesters angerufen haben.

'Ich möchte definitiv in einem Tim Burton Film sein. Das ist ganz oben auf meiner Liste." Sie hat hinzugefügt.

Großartig, wir haben auch kein Problem damit. Er macht exzellente Filme, erreicht ein riesiges Publikum und liefert nicht immer alles, was man erwartet.

Nachdem ich hineingestarrt habe Die Insel - Ein lauter Blockbuster, den wir alle hassen sollten, aber wahrscheinlich ein lustiges, gutes Keuchen werden wird - ein Burton-Film könnte eine schöne Abwechslung für Johansson sein.

Sie hat auch vor, eines Tages Regie zu führen, was zugegebenermaßen etwas ist, worauf wir nicht so gespannt sind, aber dennoch; zumindest ist sie total begeistert.

'Ich würde sogar eine Anzeige machen, wenn ich müsste, wenn ich wenigstens einmal Regie führen könnte. Solange es nicht für Tampons oder etwas peinlich war.'

Ziemlich enthusiastisch. Scarlett Johansson ist ziemlich begeistert von der Regie.

Nettes Mädchen aber.

[Geschichte von Chris Laverty]

Senden Sie Ihren Kommentar