BERüHMTHEITEN

Stevie Wonder liebt Barack Obama

Stevie Wonder liebt Barack Obama

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Hast du noch 20 Pfund übrig? Dann wetten Sie darauf, dass John McCain der nächste Präsident Amerikas wird, wenn die Abstimmung am 4. November beginnt.

Nach Gott weiß, wie viele Monate, wurde die Demokratische Partei schließlich Barack Obama über Bill Clintons Frau als ihr Kandidat gewählt. Und Obama hat Unterstützung von Promi-Land erhalten.

Jetzt, in der amerikanischen Wahl 2004, als die Welt Zeuge George W. Bush und John F. Kerry Ringen um die Chance, in einem großen, weißen Haus zu sitzen, wir alle sahen Prominente ihre Unterstützung zeigen.

Die Mehrheit der Film-, Sport-, Musik- und Fernsehstars sagte George W. Bush war ein dummer Kopf und sollte nicht deine Stimme bekommen. Wir wissen alle, wie erfolgreich die amerikanische Öffentlichkeit war, als Calamity George wieder an die Macht kam.

Es wird ein Fall von Déjà Vu, wie hippe und trendige Leute mögen Bono Sag uns, dass wir Barack Obama wählen sollen und nicht John McCain.

Gut, Stevie Wonder hat gerade den Barack Obama gelobt und seine Chancen ein bisschen mehr durchgefickt.

Nun, vielleicht denkst du das Hecklerspray werde eines von zwei Dingen tun:

1 - Machen Sie einen billigen Witz über Mr. Wonders Sehschwäche.

2 - Zitieren viele Stevie Wonder Texte und sagen "Stevie hat gerade Obama angerufen, um zu sagen, dass er ihn liebt" und wünschen ihm viel Glück bei der Wahl.

Nein, zur Abwechslung werden wir nicht. Option eins hat uns versucht, aber nach dem wütenden Ausbruch von Lee Ryan Fans, wir wollten keinen Witz über einen Sänger machen, dessen Fanbase uns angreift.

Und wir respektieren Stevie Wonder viel mehr als Lee Ryan. Einer hat Talent, während der andere Reality-TV-Programme läuft.

Wir werden direkt auf die Jagd gehen. Auf einer Pressekonferenz, um seine Europatour zu promoten [etwas, von dem Lee Ryan nichts weiß], wurde gefragt, ob Stevie den Nominierten der Demokraten unterstützte.

Er antwortete:

Er ist eine Kombination aus JFK (ehemaliger US-Präsident John F. Kennedy) und Martin Luther King (Jr.). Damit kann er nicht verlieren.

Wie wir zustimmen werden, waren beide Männer aus verschiedenen Gründen sehr einflussreiche Führer ihrer Zeit. Sie haben jedoch folgendes gemeinsam.

Beide wurden erschossen.

JFK am 22. November 1963 und Martin Luther King am 4. April 1968.

Das vermuten wir vor dem Vergleich Barack Obama Für diese beiden Männer war Stevie Wonder nicht klar, dass er das tat. Vielleicht ein Mangel an Visionen seinerseits? Oh!

Wenn man bedenkt, dass ein Verrückter vorzeitig sein Leben beendet hat, hoffen wir, dass Stevie nicht Teil eines verrückten Kults ist, der die Welt des Demokraten mit seinen Kollegen Geroge W Bush und John McCain hoffnungsvoll aus der Welt schaffen kann.

Natürlich nicht, sei nicht albern. Das ist wie zu sagen Robert Mugabe Rigs die simbabwischen Wahlen.

Senden Sie Ihren Kommentar