NETWORTH

Tucker Max Nettowert

Tucker Max Nettowert

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Tucker Max Net Worth: Tucker Max ist ein amerikanischer Autor und Redner, der ein Nettovermögen von 5 Millionen Dollar hat. Tucker Max wurde am 27. September 1975 in Atlanta, Georgia geboren. Er ist bekannt für seine groben Schriften, in denen er sein Trinken und seine sexuellen Begegnungen in Form von Kurzgeschichten auf seiner Website TuckerMax.com dokumentiert, die Millionen von Besuchern erhalten hat, seit Max es ins Leben gerufen hat (auf einer Wette im Jahr 2000). Er wurde als Narzisst zitiert und hat sich selbst als narzisstische Persönlichkeitsstörung beschrieben und gesagt "in gewisser Weise ist es vorteilhaft". Ich hoffe, sie dienen Bier in der Hölle war ein New York Times # 1 Bestseller und machte die Bestseller-Liste jedes Jahr von 2006 bis 2011. Es hat weltweit über eine Million Exemplare verkauft, darunter 400.000 Exemplare im Jahr 2009. Sein Buch wurde auch in den gleichnamigen Spielfilm aufgenommen, der insgesamt negative Kritiken erhielt und von zahlreichen Kritikern sogar als einer der schlechtesten Filme des Jahres angesehen wurde. Im Jahr 2010 veröffentlichte er ein Buch mit dem Titel Assholes Finish First und 2012 markiert die literarischen Veröffentlichungen von Hilarity Ensues und Sloppy Seconds: The Tucker Max Reste. Er war ein Finalist des Time Magazine 100 im Jahr 2009, der auf Internet-Stimmen basierte, obwohl er die Magazinliste nicht machte. Im Jahr 2003 veröffentlichte Max auf seiner Website einen Bericht über seine Beziehung zu Katy Johnson, Miss Vermont 1999, und Johnson reichte eine Klage ein, in der er unter anderem behauptete, in ihre Privatsphäre eingegriffen zu haben. Ein Staatsrichter in Florida erließ einen Befehl an Max, das Schreiben über Johnson einzustellen; befahl Max, Johnsons Vor-, Vor- oder Nachnamen nicht zu verwenden; den Ausdruck "Miss Vermont" nicht auf seiner Website zu verwenden; keine "Informationen" oder "Geschichten" über Johnson zu veröffentlichen. Rechtsexperten bezeichneten die Entscheidung als "verrückter" und "eindeutig eine Unterdrückung der Redefreiheit". Die ACLU intervenierte und reichte einen Amicus-Brief ein, in dem sie einen Verstoß gegen die Max-First-Amendment-Rechte geltend machte, was dazu führte, dass Johnson ihre Klage freiwillig zurückzog und Max 'Geschichte wurde erneut auf seiner Website veröffentlicht. Eine erweiterte Version der Geschichte wurde später in Hilarity Ensues veröffentlicht.

Senden Sie Ihren Kommentar