FERNSEHER

Fernsehrezension: Teenage Revolution von Alan Davies, Channel 4, Donnerstag, 9. September, 21 Uhr

Fernsehrezension: Teenage Revolution von Alan Davies, Channel 4, Donnerstag, 9. September, 21 Uhr

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Jemand, irgendwo hatte einen Gedanken. Sie dachten, dass das Fernsehen Publikum von Großbritannien die Teenagerjahre einer berühmten Person sehen möchte. Jemand, der mitten im Geschehen war. Jemand mit echten Geschichten zu erzählen. Aufschlussreich und doch wehmütig. Leidenschaftlich und doch ausgewogen.

Leider war jeder, der in den 80ern ein Macher war, beschäftigt oder tot. Also gingen sie zu Alan Davies, um Teenage Revolution zu veranstalten (Channel 4, Donnerstag, 9. September, 21 Uhr), weil er einigermaßen charmant ist und scheint ein netter Kerl zu sein (wenn er keine Landstreicher beißt).

Aber ist charmant genug, um unser Interesse für die Länge von drei Shows zu halten? Auf Grund dieses Eröffnungsbogens absolut nicht.

In dieser ersten Show, untertitelt Der Rebell aus SuburbiaWir alle müssen in Alans trostloser Welt leben.

Er wuchs in einer ziemlich langweiligen Gegend namens Loughton auf und wurde von einem langweiligen Mann erzogen, der langweilige Buchhaltung machte. Kein Schnüffeln der Konten von Leuten oder irgendetwas. Nur ein Kerl, der Zahlen knackte.

Er lebte in einem langweiligen Haus und Davies scherzte, dass wir "das starke Gefühl sozialer Ausgrenzung und Entbehrung sehen können, gegen das ich ankämpfe." Nur weil man sich darüber lustig macht, macht es nicht weniger langweilig. Dann besuchten wir seine spektakulär langweilige Privatschule und blickten mit ihm durch ein Fenster auf einen Lehrer, der etwas lehrte. Wir haben es nicht herausgefunden, weil Alan nie durch die Tür gegangen ist. Wir blieben einfach lustlos in einem Korridor herum.

Dann sahen wir, dass The Teenage Alan Davies die gleichen Dinge mochte wie jeder andere Teenager in Großbritannien zu dieser Zeit. Im Grunde hat Alan Davies unsere wertvolle Zeit genutzt, um uns zu sagen, dass er Fußball mag, Barry Sheene und Ladenbesitzer.

Erstaunlich eh? Er war kurz davor, uns die schwachen Spuren einer Narbe an seinem Knie zu zeigen, wo er einmal hingefallen war und einmal einen Schorf bekommen hatte.

Natürlich ist diese Art von Laune nicht ganz unangenehm und muss nicht wirklich eine Funktion erfüllen, wenn sie genug ablenkt. Aber diese Show wanderte weiter und erzählte uns nichts ... nichts über die turbulenten 80er, nichts über den Ort, an dem wir waren, und schließlich sehr wenig über Alan Davies.

Das ganze Programm fühlte sich wie eine gelangweilte Arbeit an, wenn man nichts zu tun hat und man nach Dingen Ausschau hält, die man sich selbst beschäftigen kann. Man sitzt auf einer Parkbank und erinnert sich an die Dinge, die man früher gemacht hat.

Erinnerst du dich daran, diesen Baum zu klettern Das war ein guter alter Baum, oder? Der Rat sagte, sie würden es einmal abbauen. Sie haben es nicht getan. Was für ein schöner alter Baum. Was ist das? Es gibt bürgerliche Unruhe hinter mir?

Alans zielloser Spaziergang sah ihn stundenlang auf Paul Weller warten. Das ist an sich schon eine hoffnungslose Verschwendung von Zeit für alle ... aber warten wir, bis sich der Lohn bezahlt gemacht hat ... das war ein 2 Sekunden langer Blick auf einen alten Mann mit einem dummen Haarschnitt, der seinen Namen auf eine alte LP schreibt.

Dennoch sprach Alan zumindest mit einigen Leuten, die wirklich wussten, wie grimmig die 80er Jahre waren, als er mit einem ehemaligen Skinhead sprach. Leider haben wir nichts über den Skinhead herausgefunden, dass er in ein paar Kämpfe geraten ist und sein Vater wahrscheinlich für die BNP stimmen würde.

Diese Show war nicht gerade beleidigend ... aber wirklich, es war es nicht wert sich auf ein paar süße Momente einzustimmen, die die Aufmerksamkeit von dem Aufsetzen des Wasserkessels ablenkten. Wirklich, wir haben nichts von der Welt in den 80er Jahren gesehen. Die Show könnte in den Titel "Der Mann, der die Dinge in einer Zeitung gesehen hat" umbenannt worden sein und sich vage daran erinnern.

Der Schlüsselsatz der Show wurde von Davies gesagt, als er sagte: "Vielleicht war ich in meiner langweiligen, bürgerlichen Familie doch nicht so schlecht in meiner langweiligen, bürgerlichen Familie."

Nächste Woche - Alan erinnert sich, dass er im Radio von irgendwelchen Ausschreitungen gehört hat und darüber nachgedacht hat, wie gemein es sein muss.

oder schließe dich unserer Facebook-Gruppe an

Senden Sie Ihren Kommentar