FERNSEHER

Fernsehbericht: Omas Haus, BBC Zwei, Montag, 9. August, 22 Uhr

Fernsehbericht: Omas Haus, BBC Zwei, Montag, 9. August, 22 Uhr

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Wer Simon Amstells neue Show "Grandma's House" (BBC Two, Montag, 9. August, 22 Uhr) eine gute oder schlechte Rezension gibt, ist ein großer Lügner. Okay, das ist ein bisschen übertrieben, aber wirklich, jeder, der sich in dieser frühen Phase darüber Gedanken machen kann, ist wahrscheinlich etwas überheblich.

Es gibt keinen Zweifel, dass Simon Amstell die Meinung polarisiert, aber in den meisten Fällen ist er ziemlich gut geliebt und begeistert uns halb daft Menschen neue Löcher auf PopWorld und Nevermind The Buzzcocks zu zerreißen.

Diese Show ist jedoch anders. Das ist Amstell, das sich voll und ganz dem Skriptformat verschrieben hat. Kann er es schneiden? Es ist nicht so leicht, eine Frage zu beantworten. Amsel hat seinen Zeh davor geschrieben, Sachen für Skins zu schreiben und ein bizarres selbstgeißelndes Interview mit sich selbst und Alan Yentob zu erschaffen (oft von dicken Leuten als ein bösartiger Charaktermord von Yentob getäuscht), aber jetzt hat er eine Reihe zu schreiben.

Es kommt nicht von der Tatsache weg, dass Oma's House für peinliche Betrachtungen sorgt, meistens absichtlich. Amstell ist es jedoch immer noch nicht leicht, einen Charakter zu spielen - auch wenn es eine Version von ihm selbst ist. Das heißt, auch das ist nicht eindeutig. Die wundervolle Rebecca Front spielt Simons Mutter und seltsam, sie ist auch eine andere Version von Amstell. In ihrem Austausch klingt es wie Simon Amstell, der sich in Gedanken mit sich selbst auseinandersetzt, im Gegensatz zum Dialog zwischen zwei Charakteren.

Es macht eine eigenartige und nicht ganz unangenehme Betrachtung.

Natürlich ist es ein völlig untätiger Denkprozess, der besagt, dass dieser Toe-Curlery aus einer Bewunderung von Curb Your Enthusiasm stammt. Leider gibt es zu viele Ähnlichkeiten, um es zu vermeiden, es zu sagen. Die Show dreht sich von Moment zu Moment mit Klumpen, die sich improvisiert fühlen und sich in härtere Knöchelbisse und rötlichere Wangen verwandeln können.

Die Show als Ganzes ist unglaublich schwer zu beurteilen, vor allem dank der Tatsache, dass dies eine Show über Simon Amstell geschrieben ist, der eine Panel-Show beenden will, die ihn unhöflich für Popstars sieht. Also, wenn Rebecca Front schreit "Act ?! Du kannst nicht handeln, oder? "Sie haben keine Ahnung, ob es wahr ist oder nicht, weil Amstell im Wesentlichen sich selbst spielt und sich unbeholfen fühlt.

Es gibt ein paar herausragende Charaktere, vor allem den irritierend zwitschernden Clive (den wir alle kennengelernt haben) und den stacheligen Cousin Adam, der über das virale Video spricht, wo irgendein armer Kerl eine zerbrochene Marmelade in seinen Arsch krallt. Der Rest der Charaktere war auch nicht schlecht, aber du hast das Gefühl, wir müssten sie ein bisschen besser kennenlernen, bevor sie in unsere Psyche einsteigen.

Lohnt es sich also zu bleiben, um zu sehen, wie es sich entfaltet? Ja. Vorläufig. Es gibt definitiv Potenzial in der Show, aber wenn es so weitergeht, wie es der Opener getan hat, wird es nicht genug genug haben, um dir zu erinnern, dass es überhaupt auf der Box ist.

Behalten Sie diese im Auge, aber machen Sie sich keine Hoffnungen.

Senden Sie Ihren Kommentar