NETWORTH

Willkommen im Billionaires Club Larry Fink!

Willkommen im Billionaires Club Larry Fink!

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Larry Fink ist Chairman und CEO von BlackRock, einer Investment-Management-Firma. Er ist auch der jüngste Investor der Wall Street, der dem Milliardärs-Club beitritt. BlackRock ist der größte Vermögensverwalter der Welt mit einem Vermögen von 6,3 Billionen US-Dollar. BlackRocks Spezialität sind passive Anlagen.

Die Ergebnisse von BlackRock aus dem ersten Quartal waren besser als geschätzt, trotz eines allgemeinen Rückgangs der Anlagen in niedrig verzinslichen börsengehandelten Fonds. Der Umsatz von BlackRock stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16%.

Michael Cohen / Getty Images

Etwa die Hälfte des Nettovermögens von Fink stammt aus seiner Beteiligung an BlackRock, die auf 570 Millionen Dollar geschätzt wird. Sein Gehalt im Jahr 2017 betrug 27,7 Millionen US-Dollar. Mit den ausgezeichneten Ergebnissen des ersten Quartals, die einen Anstieg der BlackRock-Aktie befeuern, schiebt dies Larry Finks persönliches Nettovermögen von über einer Milliarde Dollar. Fink begann seine Karriere bei Stephen A. Schwarzmans Blackstone Group. Blackstone bietet High-Fee-Investitionen in Private-Equity-Fonds. Fink fügte Blackstone einen Bond-Shop hinzu, bevor er BlackRock 1988 gründete. Ursprünglich ein Teil von Blackstone, trennten sich die beiden Firmen 1994.

Blackstone verwaltet Vermögenswerte im Wert von 434 Milliarden Dollar im Vergleich zu BlackRocks 6,3 Milliarden Dollar. Schwarzman hat ein Nettovermögen von 11,4 Milliarden Dollar. Finks persönliches Vermögen ist langsamer gewachsen, da er nur 0,7% von BlackRock besitzt. Anstatt eine große Beteiligung zu erwerben, hat Fink die Eigentumsverhältnisse unter seinen Mitarbeitern verbreitet. Infolgedessen hat er fünf von acht ursprünglichen Mitgliedern des Managementteams behalten.

BlackRock IPO im Jahr 1999 und seitdem hat der Aktienkurs mehr als 3.600% zurückgegeben. Die Blackstone-Aktie hat sich seit dem Börsengang 2007 nicht wesentlich verändert.

Schämt sich Schwarzman, BlackRock von Blackstone losbrechen zu lassen? Er nannte es einmal einen heroischen Fehler.

Senden Sie Ihren Kommentar