NETWORTH

$ 75 Million Yoga-Tycoon befahl, ehemaligen Angestellten enorme Mühsal-Ansiedlung zu zahlen

$ 75 Million Yoga-Tycoon befahl, ehemaligen Angestellten enorme Mühsal-Ansiedlung zu zahlen

Chefredakteur: Emily Wilcox, Klatsch Mit Erfahrung E-Mail

Der Yoga-Guru Bikram Choudhury hat ein Imperium erschaffen ... oder einen Kult, je nachdem, wie man es betrachtet. Seine Signatur Hot Yoga hat die Welt im Sturm erobert. Überall auf der Welt tauchten Studios auf. Bikram Yoga war heiß mit Prominenten und mit Fußball-Mütter. Tausende von Menschen zahlten viele Tausende von Dollar für die Ehre, an seinen Trainingsseminaren teilzunehmen, in der Hoffnung, Bikram-Yoga-Lehrer zu werden. Hollywood umarmte Choudhury's Voodoo-Marke und machte Bikram Choudhury zu einer eigenen Berühmtheit. Das Geschäft boomte in den 1970er, 1980er, 1990er und 2000er Jahren und ermöglichte es Choudhury, ein Nettovermögen von 75 Millionen Dollar. Sein Haus in Los Angeles ist mehr wert als 15 Millionen Dollar.

Aber das war damals und das ist jetzt. Heute ist die Marke Bikram in heißem Wasser. Viele Studios lassen den Bikram-Namen fallen angesichts der Vorwürfe von Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen, die in den vergangenen Jahren von ehemaligen Studenten gegen ihn vorgebracht wurden.

Diese Woche musste sich Choudhury vor Gericht verantworten. Als das Urteil eintraf, wurde der Guru aufgefordert, einen früheren Angestellten zu bezahlen 7,4 Millionen Dollar in Schäden. Miki Jafa-Bodden verklagte Choudhury wegen sexueller Belästigung, Geschlechtsdiskriminierung und unrechtmäßiger Beendigung. Sie behauptete, dass Choudhury sie während ihrer Zeit für ihn wiederholt sexuell belästigt habe. Sie behauptete auch, als sie anfing, Behauptungen nachzugehen, er habe einen seiner Schüler vergewaltigt, wurde sie gefeuert. Die Jury stimmte einstimmig für Jafa-Bodden.

Ein Richter des Los Angeles Superior Court sprach dem Jafa-Bodden 6,4 Millionen Dollar Strafschadensersatz und 924.000 Dollar Schadensersatz zu.

Matt Cardy / Getty Bilder

Die dreiwöchige Gerichtssitzung bot einen wirklich beunruhigenden Einblick in das Reich von Bikram Choudhury. Jafa-Bodden sagte, dass Choudhury während seiner halbjährlichen, neunwöchigen Trainingsseminare auf einem Thron saß, während Akolythen seine Haare streichelten, seinen Rücken massierten und ihn unter einem strategisch auf seinem Schoß platzierten Handtuch streichelten.

Jafa-Bodden sagte auch, er habe regelmäßig weibliche Angestellte und seine Yogastudenten "fette Hündinnen" und "blöde Hündinnen" genannt.

Einmal sagte sie, dass Choudhury vor ihr uriniert hatte, als sie zu einem Treffen in seinem Büro ankam. Jafa-Bodden fühlt, dass der Yogi sich selbst als einen Gott betrachtet, der mit allem durchkommen kann. Choudhury nähert sich jetzt seinem 70th Geburtstag, ist berühmt dafür, in schwarzen Speedos herumzulaufen.

Jafa-Bodden ist ein in Indien geborener, englisch ausgebildeter Anwalt. Sie hörte zum ersten Mal von Bikram Choudhury aus Los Angeles im Jahr 2011, als ein Freund ihr sagte, dass er nach einem Inhouse-Anwalt suchte. Sie sagte, dass die Tatsache, dass sie Teil der verdrehten Welt des Bikram Yoga geworden sei, sie ihren Job, ihre Gesundheit und zu einem großen Teil ihre geistige Gesundheit kostete.

Sie zog im Frühjahr 2011 mit ihrer Tochter Alex nach Los Angeles. Sie lebten in einer Wohnung, für die Choudhury bezahlt hatte. Es schien damals eine große Chance für die alleinerziehende Mutter zu sein. Choudhury gab ihr ein Auto und sponserte sie für ein Arbeitsvisum. Es schien wie ein Traumjob.

Jafa-Boddens Büro befand sich direkt gegenüber von Choudhury in der Zentrale von Bikram Yoga in Los Angeles. Zuerst wurde sie vom Yogi bezaubert. Choudhury regierte das Büro mit eiserner Faust. Er spielte die Rolle eines spirituellen Führers. Von jedem wurde erwartet, dass er ihm gehorchte. Meinungsverschiedenheiten waren keine Option.

Jafa-Bodden fing bald an, Beschwerden von Frauen zu bekommen, die Anhänger von Bikram Yoga waren, die Vergewaltigung und Körperverletzung verübten. Choudhury sagte ihr, sie solle die Frauen, die diese Dinge über ihn sagten, "reparieren". Als Jafa-Bodden ablehnte, wurde ihr Spitzname zu "fucking bitch". Er fing an, seine Finger auf eine sexuelle Art und Weise zu lecken, indem er seine Zunge auf suggestive Weise durch seine Finger schob. Der angebliche spirituelle Guru begann Jafa-Bodden unheimlich zu erscheinen.

Jafa-Bodden glaubt, dass Choudhury seine Devotees einer Gehirnwäsche unterzieht. Er erzählt seinen Schülern, dass Bikram die einzig wahre Form von Yoga ist. Er glaubt, dass die Botschaft, die er liefert, und bald auch jeder um ihn herum, es tut.

Jafa-Bodden ist jedoch kein Dummy, warum ist sie nicht gegangen?

Es ist nicht so leicht. Denken Sie daran, sie ist eine alleinerziehende Mutter und lebte in einer Wohnung, die von Bikram bezahlt wurde. Er kontrollierte ihr Arbeitsvisum, ihr Telefon und ihr Auto. Er drohte, ihr Visum widerrufen zu lassen, wenn sie nicht in die Schlange fiel.

Dieses Urteil ist nur einer der Nägel im Sarg des Bikram-Imperiums. Im Oktober 2015 verlor er einen Rechtsmittelantrag, um das Urheberrecht an seiner Signaturfolge von 26 Hatha-Yoga-Posen und zwei Atemübungen zu bewahren. Er sieht sich auch Klagen von sechs Frauen gegenüber, die behaupten, der Guru habe sie sexuell angegriffen. Der erste Fall wird im April verhandelt.

Die letzte Klage wurde von einer Frau eingereicht, die beschrieb, wie sie sich 2010 in Las Vegas für ein Lehrertraining angemeldet hatte. Choudhury lobte sie dafür, wie leicht sie das Skript seiner Praxis aufgriff. Sie wurde gebeten, ihn stundenlang zu massieren, während er Bollywood-Filme sah. Irgendwann fing er an, sie zu tasten. Das war ihr Anführer, ein Mann, den sie vergötterte. Sie hatte Angst, etwas zu sagen. Die $ 10.000 für das Bikram Yoga Training kamen aus ihrem College-Fonds. Als Ergebnis fühlte sie, dass sie den Kurs unbedingt beenden musste. Ein paar Wochen später bat Choudhury sie, ihn in sein Hotelzimmer zu begleiten, wo er sie angeblich sexuell misshandelte und verlangte, dass sie Dinge wie "Bikram du bist der Beste" und "Ich will dich die ganze Nacht lang f-k" sagen sollte. "Sie war damals 18 Jahre alt.

Choudhury bestreitet jegliches Fehlverhalten. In der Tat hat er während eines Interviews mit CNN im Jahr 2015 die Vorwürfe verneint.Er sagte, er würde niemals dazu übergehen, eine Frau dazu zu zwingen, Sex zu haben, weil, offen gesagt, Frauen an seiner Tür rumhämmern, um Sex mit ihm zu haben.

Choudhury sagte auch, dass er Mitleid mit den Frauen habe, die ihn wegen Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen beschuldigten. Er glaubt, dass sie von Anwälten manipuliert wurden, um zu lügen.

Senden Sie Ihren Kommentar